Künstlerin des Monats Mai

Anne @bujotrulla

Interview

Welche Rolle spielt das Kreativ-Sein in Deinem Alltag? Bist du neben Watercolour und Lettering auch anderweitig kreativ?

Das Kreativsein ist der Ausgleich zu meinem anstrengenden Job. Wenn ich kreative Ideen umsetzen kann, kann ich abschalten und mich auf das fokussieren, was mir innere Ruhe verschafft. 

Abgesehen vom Bulletjournaling nähe und plotte ich auch. Beim Nähen kann ich auch unheimlich gut entspannen und ich liiiiiebe es, Muster zu verarbeiten!

Du reist auf eine einsame Insel und darfst nur einen Stift/Pinsel/Farbe mitnehmen - für was entscheidest Du Dich?

Ich würde nie von Zuhause loskommen, wenn ich diese Entscheidung treffen müsste :D Wenn ich entführt werde und nur einen Stift schnappen könnte, würde ich versuchen einen MonoGraph von Tombow einzustecken. Wie weit ich damit auf Bananenblättern oder an Höhlenwänden komme, müsste ich dann ausprobieren…

Hast du manchmal ein „Krea-Tief“ und wenn ja – was tust du dagegen?

Oh ja, sehr oft. Für mich ist dann ganz wichtig, dass ich nicht so viel auf Instagram bei anderen gucke. Die scheinbar endlose Kreativität der anderen zieht mich dann nur runter und setzt mich total unter Druck. Ich nehme das Krea-Tief an und finde es mittlerweile auch ok. Ich gehe viel spazieren, beschäftige mich mit anderen Dingen. Ich habe gelernt, auch kreative Phasen intensiver zu nutzen, indem ich mir Ideen zum Beispiel ganz ungeordnet notiere. Solche Listen sehe ich mir dann in Krea-Tief-Phasen an - manchmal hilft das ;)

Gibt es Künstler:innen, die Du besonders toll findest - wenn ja, welche und warum?

Ach, da gibt es so viele aus so unterschiedlichen Sparten! Ich liebe es, mir Werke anzusehen, deren Künstler*in man sofort erkennt. In denen einfach immer so viel Herzblut und Leidenschaft steckt. Wenn sich jemand treu bleibt und das macht, was ihm/ihr gefällt, dann mag ich das. @danielverovic ist so ein Künstler, der mich einfach immer wieder überrascht, begeistert und niemals langweilt. Sue und Yasmin von @mayandberry genauso. Aber wie gesagt, da gibt es so so viele. Natürlich auch in der Bullet Journal-Szene.

Kreativität und Social Media - welche Gedanken hast Du dazu?

Fluch und Segen. Einerseits ist es super, dass man sich Inspiration holen und sich mit Gleichgesinnten austauschen kann, andererseits ist der Druck manchmal schon sehr hoch und die Reizüberflutung riesig. Irgendwann hat man das Gefühl, alles schon einmal gesehen zu haben und fühlt sich irgendwie gehemmt. So geht es mir jedenfalls zunehmend. Ich finde auch die Ellbogen und das Konkurrenzverhalten mitunter ziemlich belastend. Dass in Zukunft das Geld für die Creator eine immer größer werdende Rolle spielen wird, ist auch so eine Sache.. Aber der Austausch in der Community macht total viel Spaß und für mich persönlich ist der am Wichtigsten.

Hast Du weitere kreative Ziele und Träume, auf die Du Dich schon freust?

Ich habe eigentlich nur noch einen einzigen Traum und das ist das perfekte Notizbuch :D Das gibt es nämlich leider immernoch nicht. Ich war schon mit einigen Leuten und Firmen im Gespräch diesbezüglich, aber es hat leider noch nichts so richtig gepasst. Aber was nicht ist, kann ja noch werden ;)

-vielen Dank für das Interveiw, liebe Anne :)